Buddhistische Philosophie und Meditation: wie man den eigenen Geist erforscht

Wie unsere Erfahrung „Selbst“ und „Welt“ erschafft II: die „sechs Ayatanas“ (FJL)

Di 18.10.16 20:00


Teilnahmebeitrag:
Eintritt frei, Spenden willkommen


Vortragsreihe Buddhistische Philosophie und Meditation:
wie man den eigenen Geist erforscht

Am 20.09.2016 beginnt ein neuer Zyklus der Vortragsreihe über buddhistische Philosophie, mit Michael Kalff und Franz-Johannes Litsch.

Sich selbst und die Welt verstehen, um sich aus Leid zu befreien – das war „das Projekt“ des Buddha. Seine Entdeckung: ob Glück oder Leid erlebt wird, entscheidet sich nicht an äußeren Umständen, sondern im eigenen Geist. Die Vortragsreihe führt ein in buddhistische Erkenntnisse über den Geist [und den Körper] als Grundlage für die Praxis der Meditation.
Späterer Einstieg möglich!

Michael Kalff nahm 1992 Zuflucht bei Lama Gendün Rinpoche, studierte von 1993 bis 1997 am Karmapa International Buddhist Institute in New Delhi, promovierte 1999 in Freiburg über den Dialog zwischen westlichem und buddhistischen Denken, lebt in Staufen und leitet dort seit 2007 eine kleine Gruppe regelmäßig gemeinsam praktizierender Kagyüs.

Franz-Johannes Litsch studiert und praktiziert seit 50 Jahren buddhistische Traditionen.

Die einzelnen Themen


download

iCal

Kommentare sind geschlossen.