Lama Jungne

Jungne Baader begegnet 1994 Shamar Rinpoche, Jigme Rinpoche und Gendün Rinpoche und zieht, inspiriert von den Belehrungen dieser tibetischen Meditationsmeister, nach Frankreich an den Retreatort der Kagyü Linie, Kundröl Ling, in der Auvergne.

Von 1998 bis 2004 absolviert sie dort zwei traditionelle 3-Jahres Retreats. Danach bleibt sie bis 2007 in Kundröl Ling, um ihr Studium der buddhistischen Philosophie und die Meditationspraxis zu vertiefen.

Seit 2008 ist Jungne als Übersetzerin von Jigme Rinpoche im deutschsprachigen Raum aktiv, sowie als Dharma-Lehrerin in Dhagpo, dem offiziellen Hauptzentrum der Kagyü Linie in Frankreich. Gleichzeitig unterrichtet sie in verschiedenen buddhistischen Zentren in Frankreich, Spanien und Deutschland.

Lama Lodrö Thaye

Lama Lodrö

Lama Lodrö Thaye ist buddhistischer Mönch und absolvierte zwei traditionelle Dreijahres-Rretreats unter der Leitung von Gendün Rinpoche. Anschließend begab er sich nach Absprache mit seinem Lehrer für weitere 9 Jahre in ein Langzeitretreat. Nach anderthalb Jahren Klosterzeit in Le Bost (Frankreich) lebt er seit Anfang 2009 im Dharmazentrum Möhra, wo er seine Praxis fortsetzt und seither begonnen hat, den Dharma weiterzugeben.

»Eigentlich hatte ich mich auf ein Leben im Retreat und eine stetige spirituelle Entwicklung dort eingestellt, aber es hat nicht sollen sein! – Doch kann es einen tiefen Sinn ergeben, entsprechend der eigenen Möglichkeiten ein wenig von den vielen Übertragungsschätzen unseres Lehrers und unserer Linie an andere weiterzureichen, um so die Verbindung zur Praxis lebendig zu halten.«